Vegane Pancakes mit Wallnüssen und Apfelmus

Sonntag, der Tag an dem Faulsein und Schlemmen uneingeschränkt legitimiert sind. Ok, zum Faulsein bin ich nicht geboren, zum Schlemmen umso mehr. Der klassische Sonntag beginnt bei mir immer mit einer Runde Morgen-Yoga – ja ja der Rücken, das Alter und krummes Sitzen vorm Rechner zollen ihren Tribut. Dann gibt’s eine große Tasse Yogi Tee (tut nichts für den Rücken aber fürs Bäuchlein und das Wohlbefinden) bevor es unter die Dusche geht und dann wird üppig und entspannt gefrühstückt. Heute verlangte der Gaumen nach Pancakes. Eigentlich bin ich gegenüber veganem Backwerk immer noch skeptisch. Kuchen schmeckt nun mal großartigst, wenn sich fette Butter und böser Zucker die Hand reichen. Nun ja. Versuch macht kluch. Ich bin nun klücher und muss zugeben: Diese Pancakes sind weitaus besser als mein amerikanisches Rezept!

Man nehme:

Für das Apfelmus…
4 große Äpfel
Zimt nach Geschmack
etwas geriebene Tonka-Bohne

Für die Pankcakes…
1 Banane, schön zerdrückt
1 Prise Salz
1 Prise Kardamom
2 TL Vanillezucker
1 EL Öl (ich hatte Raps- und Traubenkern mit Zitrone von Vitis Vital)
240 ml Sojamilch
200 g Mehl (z. B. Dinkelmehl Typ 630, Vollkorn geht natürlich auch)
2 TL Backpulver
eine gute Handvoll grob gehackte Wallnüsse
Rapsöl zum Braten

Das Apfelmus habe ich bereits am Vortag gekocht. Dann kann das Ganze nochmal schön durchziehen. Einfach Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und grob würfeln. Apfelstücke mit Zimt und Tonka-Bohne in einen Kochtopf geben und einen kleinen Schwaps Wasser hinzufügen. Alles zum Kochen bringen und auf mittlerer Flamme köcheln lassen bis die Äpfel schön weich sind. Dabei immer mal durchrühren. Dann mit einem Kartoffelstampfer zu einem groben Mus zerstampfen. Wer es feiner mag, nimmt einfach einen Pürierstab. Und richtig gelesen: Ich gebe keinen Zucker hinzu. Die Süße der Äpfel reicht mir vollkommen aus. Wer es süßer mag, kann gern noch Vanillezucker zugeben.

Für die Pancakes Banane mit Gewürzen und Öl gut verrühren. Mein Öl hatte einen kleinen Anteil Zitronenöl. Ich hatte mich kurz erschrocken, weil ich nicht mehr daran dachte und das Zitronenaroma schon ziemlich stark durchkommt. Aber die Zitrone harmoniert total gut im Gesamtpaket! Deshalb kann ich mir etwas Zitronenschale im Teig ebenfalls gut vorstellen, wenn man keine Gewürzöl im Haus hat.

Nun Sojamilch, Mehl und Backpulver zugeben und mit dem Schneebesen gut verrühren bis eine sehr dickflüssige Masse entstanden ist. Den Teig ca. 30 min ruhen lassen. Eine Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Einen EL Öl in die Pfanne geben und einmal durchschwenken. Mit einer kleinen Suppenkelle 3 Teighäufchen in die Pfanne geben und einige Wallnussstücke auf jeden Pancake geben. Langsam ausbacken. Ist die Unterseite goldbraun, die Pancakes vorsichtig wenden und die 2. Seite goldbraun backen.

Mit Apfelmus und Ahornsirup servieren.

Mein Tipp:
Vanillezucker kann man leicht selbst machen. Immer wenn ich ausgekratzte Vanillestangen übrig habe (z. B. in der Weihnachtszeit), gebe ich sie in ein Schraubglas und fülle mit braunem Rohzucker auf. Immer mal durchschütteln und man hat den besten Vanillezucker of the world!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s