Peanut Butter Monster Cookies

Als ich mal große Lust hatte, typisch amerikanische Cookies mit M&Ms zu backen, durchforstete ich Instagram nach Bildern und landete bei folgendem Rezept von Sally’s Baking Addiction. Und das wirklich großartige daran ist, dass nicht nur die bekannten Schokolinsen darin Platz finden, sondern auch noch Erdnussbutter, der ich ebenfalls total verfallen bin. Also Vorsicht: Addiction-Gefahr!

Man nehme:
115 g weiche, gesalzene Butter
100 g braunen Zucker
50 g Zucker (habe ich weggelassen)
185 g Erdnussbutter (ich habe die crunchy Variante genommen)
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
1/2 TL Backpulver
160 g Mehl (hier funktioniert auch Dinkelmehl Typ 405 oder 630)
40 g Schmelzflocken
150 g M&Ms
90 g gehackte Zartbitterschokolade oder Chocolate Chips

Den Backofen auf 175 °C vorheizen und Backbleche mit Backpapier auslegen.

Zunächst die Butter mit Zucker und Vanillezucker ca. 3 Minuten cremig aufschlagen. Nun erst die Erdnussbutter, dann das Ei unterrühren. Mehl und Backpulver nach und nach langsam untermengen. Zuletzt Schmelzflocken und Schokolinsen unterheben. Sollte der Teig zu weich sein, einfach 30 Minuten ruhen lassen.

Aus dem Teig Kugeln aus jeweils 1 EL Teig formen und auf die Backbleche legen. Nun kann man noch einige M&Ms zusätzlich auf die Cookies legen und etwas andrücken. Die Cookies max. 9 bis 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Nicht wundern, sie wirken unfertig, aber sind genau richtig so. Sofort nach dem Backen mit der Rückseite eines Esslöffels leicht eindrücken und abkühlen lassen, bevor man sie verpackt.

Mein Tipp:
Ich habe auf die Chocolate Chips verzichtet, da schon sehr viele M&Ms im Teig sind.