Wirsing-Eintopf mit Steinpilz-Grießklößchen

Als ich gestern auf dem Markt nach den wunderschönsten Ranunkeln anstand, lachte mich doch am Nachbarstand ein Wirsing an. Man könnte fast sagen, er flirtete mit mir! Kommt das irgendwann im Alter, dass man in erster Linie von Gemüse angeflirtet wird? Schieben wir diese Frage an einem Sonntag erst einmal wieder beiseite ;) Nun ja, ich packte ihn ein, zusammen mit anderem Wintergemüse. Und was machen wir nun aus diesem hübschen Ding? Da es immer noch kalt vor der Tür ist, wäre ein Eintopf eine hervorragende Idee. Mit Grießklößchen. Oh ja!

Man nehme:
Für den Eintopf…
3 EL Öl
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1,5 Liter Gemüsebrühe
1/2 Wirsingkopf
1 große Möhre
1/2 Knolle Sellerie
1 große Petersilienwurzel
1/2 Bund Petersilie

Für die Grießklöschen…
250 ml Milch
20 g Butter
Salz, Pfeffer, Muskat
100 g Hartweizengrieß
15 g getrocknete Steinpilze
1 Ei

Für die Gemüsebrühe die Zwiebel ungeschält halbieren und in 1 EL Öl anrösten. Lorbeerblatt und Brühe zugeben und 20 min bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Für die Grießklöschen die Steinpilze im Universalzerkleinerer zu Mehl mahlen. Meiner hat irgendwann komische Geräusche gemacht und wollte nicht alle Pilze zu Mehl verarbeiten. Bevor er kaputt geht, hab ich mich geschlagen gegeben, das Ganze durchgesiebt und die groben Stücke hebe ich auf und verarbeite sie später nochmal. Nun Milch mit Butter, etwas Pfeffer, Salz und Muskat aufkochen. Den Grieß hinzugeben, die Herdplatte ausschalten und alles gut verrühren bis sich die Masse vom Topf löst und einen Klumpen ergibt. Nun das Steinpilzmehl und ein Ei gut unterrühren. Mit 2 Teelöffeln, die in kaltes Wasser getaucht werden, Nocken formen und auf einen Teller geben. Die Nocken im kochenden Salzwasser ca. 5 min gar ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen.

Für den Eintopf den Wirsing in Streifen schneiden, waschen und abtropfen lassen. Möhre, Sellerie und Petersilienwurzel schälen und in Würfel schneiden. Die Gemüsewürfel in 2 EL Öl kurz anbraten, erst den Wirsing dann die Brühe durch ein Sieb zum Gemüse geben. Das Ganze muss jetzt für ca. 10 min bei mittlerer Hitze kochen. Klein gehackte Petersilie unterrühren und noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Grießklößchen zugeben und für ca. 2 Minuten im Eintopf erwärmen.

 

Advertisements

Minzige Erbsen-Kokossuppe

Das Sonntagssüppchen vom letzten Wochenende wollte ich schon längst verewigt haben, aber manchmal fällt es eben schwer, nach Arbeit, Sport oder sonstigen Erledigungen nochmal die Systeme hochzufahren und Köpfchen nebst Finger anzustrengen. Nun, schon wieder Sonntag, findet sich aber Zeit und Muse. Wobei dieses Rezept auch perfekt zum Thema Zeitmangel oder Motivationsdefizit passt. So schnell hat man wahrscheinlich noch nie eine warme Suppe auf dem Tisch gehabt. Gefunden habe ich das Rezept auf dem Blog von Green Kitchen Stories. Ein wunderbarer, voller Herzblut geschriebener und gestalteter Blog einer süßen kleinen Familie mit vielen gesunden Veggie-Rezepten.

Man nehme: 
1 TL Ghee oder Olivenöl
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
500 g gefrorene Erbsen oder 1,5 kg frische, die man dann noch aus der Schale pellt
1 TL Meersalz
10 Stiele frische Minze
350 ml Gemüsebrühe
350 ml fette Kokosnussmilch
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zwiebel und Knoblauch fein hacken und im Öl bei mittlerer Hitze für 3 bis 5 Minuten langsam glasig dünsten. Das Ganze sollte nicht braun werden, ist aber auch nicht schlimm, wenn es dennoch passiert.

Nun die Brühe zugeben. Erbsen, Salz, Minzblätter und Kokosnussmilch hinzufügen und alles aufkochen lassen. Bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten leicht kochen lassen. Im Anschluss alles pürieren. Evtl. etwas Wasser zugeben, falls die Suppe noch zu dickflüssig ist und mit Salz und Pfeffer abschmecken. That’s it!

Wer mag, kann das Süppchen mit ein paar Tropfen Olivenöl servieren.